Die öffentlichen Gottesdienste in unserer Pfarrgemeinde werden wiederaufgenommen!

 

Nach einer langen Durststrecke dürfen wir alle uns über diese Nachricht sicher sehr freuen: ab dem Wochenende 09./10. Mai wird es in unserer Pfarrgemeinde wieder öffentliche Gottesdienste geben.

In den letzten Tagen haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sich sehr viele Gedanken darüber gemacht, wie man die Gottesdienste unter guten hygienischen Bedingungen, aber doch würdig durchführen kann. Für uns alle ist die Situation sicher „Neuland“ und mit vielen Unsicherheiten behaftet. Wir können zum jetzigen Zeitpunkt kaum abschätzen, ob wir wirklich alles bedacht und durchdacht haben, sondern werden diesen Schritt erst einmal wagen und unsere Erfahrungen machen und dann auch jeweils wiederum in die Abläufe einbringen. Daher bitten wir Sie alle um einen guten Vorschuss an Wohlwollen und Vertrauen.

Aufgrund der zahlenmäßigen Begrenzungen, aber auch aus Gründen des Gesundheitsschutzes möchte ich daher an dieser Stelle zur Teilnahme an den Gottesdiensten nicht generell einladen, sondern Sie bitten, in Selbstverantwortung, aber auch mit dem Blick auf Andere zu entscheiden, ob Sie an den Gottesdiensten teilnehmen möchten. Insbesondere ältere Gemeindemitglieder und Angehörige sogenannter Risikogruppen dürfen und sollen sich dazu nicht verpflichtet fühlen – das Sonntagsgebot bleibt auch weiterhin mit gutem Recht außer Kraft gesetzt. Wer Symptome zeigt oder bei wem ein Verdacht auf Infektion besteht, muss unbedingt zu Hause bleiben!

 

Was Sie erwarten wird, wenn Sie die Gottesdienste besuchen möchten, werde ich im Folgenden stichpunktartig aufführen:

 

  • Zunächst werden wir am Samstag, 09. Mai, die Sonntagsmessordnung mit allen fünf Messen wiederaufnehmen. Hierbei werden beide Annamessen – am Samstagabend und am Sonntagabend – nach St. Johannes verlegt.
  • Werktagsmessen und alle anderen Gottesdienste finden bis auf weiteres nicht statt.
  • In jeder der drei Kirchen, in denen Hl. Messen gefeiert werden – St. Johannes, St. Bartholomäus und St. Christophorus – ist die Teilnehmerzahl auf ca. 50 Plätze begrenzt, da die entsprechenden Abstände zwingend eingehalten werden müssen. Deshalb können nur die ausdrücklich gekennzeichneten Plätze eingenommen werden.
  • Es ist deshalb eine Voranmeldung in unseren Pfarrbüros durch das Telefon oder per Mail erforderlich. Wer an den Messen teilnimmt, muss Name, Telefonnummer oder Mailadresse hinterlassen, um gegebenenfalls Infektionswege nachvollziehen zu können. Die Daten werden in unseren Büros nach Datenschutzregeln 21 Tage aufbewahrt.
  • Beim Betreten und Verlassen der Kirche herrscht Maskenpflicht. Während des Gottesdienstes kann auf das Tragen der Maske verzichtet werden.
  • Im Gottesdienst wird nicht gesungen. Daher liegt auch kein Gotteslob aus. Sie können es gerne von zu Hause mitbringen, so haben wir die Möglichkeit, in der Messe gemeinsame Gebete zu sprechen.
  • Zum Friedensgruß soll sich nicht die Hand gereicht werden.
  • Die entsprechenden Abstände halten Sie bitte jederzeit ein.
  • Es wird in den Messen einen Ordnerdienst geben, dessen Anweisungen Sie bitte Folge leisten.
  • Mit dem Ablauf des Kommunionempfanges werden Sie im Gottesdienst vertraut gemacht. Eine Kommunionausteilung in herkömmlicher Form bzw. der Empfang der Mundkommunion ist leider nicht möglich.
  • Ein Kollektenkörbchen steht an der Tür bereit.
  • Bitte vermeiden Sie auch nach dem Gottesdienst das Zusammenstehen in Gruppen.

 

Die gesammelten Erfahrungen werden wir jeweils auswerten und auf dieser Basis weitere Entscheidungen treffen. Es finden erst einmal nur die Gottesdienste statt, die auf der Homepage bzw. im Aushang angekündigt werden.

 

So dürfen wir nun gemeinsam einen wichtigen Schritt nach vorne gehen - und haben dennoch, wie in vielen anderen Lebensbereichen zur Zeit auch, leider noch keine "Normalität" - wahrscheinlich auch auf längere Zeit noch nicht. So bleibt unser Weg sicher eine Herausforderung - wir sind eingeladen, auch aus unserem christlichen Selbstverständnis heraus weiterhin sorgsam aufeinander zu achten.

 

Ich danke schon jetzt allen, die sich mit positivem Blick diesen Herausforderungen stellen und nach vorne schauen.

 

Bleiben Sie bitte gesund und unter Gottes Segen und - im Marienmonat Mai - dem Schutz der Maienkönigin behütet.

 

Ihr Pastor

Benedikt Zervosen